30. Novebmer - 1. Dezember 2013
Der Kiwanis Club Brunnen-Waldstätte dankt allen Besuchern des KirschBrunnenMarktes, welche an unserem Kuchenbuffet eingekauft haben. Der Erlös von Fr. 2‘000.— zugunsten notdürftiger Kinder aus der Region durfte unser Club inzwischen Herrn Pfarrer Birrer von Brunnen überreichen.

Unsere Kuchen und Torten waren wiederum ein Genuss – fast zu schade für den Verkauf! Eine Augenweide - und sehr viele Komplimente durften wir von den Besuchern entgegennehmen! 74 Kuchen & Torten habt ihr am Samstag und Sonntag angeliefert - und am Sonntag um 17.30 Uhr konnten wir die letzten Kuchenstücke aus der Vitrine noch im Kafi Kirschsträssli verkaufen. Herzlichen Dank an alle Kuchenbacker, Handwerker, Verkäufer, Kuchentester und KafiKirschSträssli-Spender. Ein besonderer Dank auch an Hans Dettling, von der Dettling Holzbau AG, welcher uns das zugeschnittene Holz für den Stand gratis zur Verfügung gestellt hat!

26. November 2013
Alois Immoos, ehemals Marketingleiter und heutiges VR-Mitglied der Firma Felchlin, Ibach/Schwyz hat uns in die Geheimnisse hochwertiger Schokolade eingeführt.

22. Oktober 2013

Referat von Thomas Aeschmann Spitalaufenthalt - wer zahlt warum, wie und was?

27. - 29. September 2013 Convention 2013 in Genf

Unsere vier äusserst engagierte Clubmitglieder Barbara Bienek, Lt. Governor Div. 17 und Mitverantwortliche für das europäische Kinderferienprojekt  - Beata Franzini Loretan mit dem 2. Amtsjahr als Präsidentin - Gaby Bysäth, Leiterin des Kiwanisshops in Genf  - und Heinz Bysäth als Ambassador ELIMINATE waren auch dieses Jahr wieder mit vielen tollen Eindrücken, neuen Kiwaniskontakten, Motivation und Ideen aus Genf zurückgekehrt. Die untenstehenden Impressionen geben einen kleinen Eindruck aus der Schweizer-Kiwanis-Welt wieder. Meetings, Workshops, GV, Freundschaftsdinner und Kameradschaft.

Am 24. September versammelten wir uns äusserst zahlreich zur Amtsübergabe im schönen Schöck Salon des Waldstätterhofs. Beata – noch Präsidentin – hat wieder einmal einen würdigen Anlass organisiert. Sie verdanke den Einsatz von Barbara welche unser Club mit jugendlichem und frischem Elan auf Divisionsstufe vertreten hat. Das Präsidentenamt wurde feierlich an Beat Wirthensohn übertragen und als Präsident Elect und Programmchef wurde Thomas Aeschamann eingesetzt. Thomas präsentiere sein interessantes Programm unter dem Motto „Das Leben geniessen“. Das anschliessende Dinner wurde mit spannenden Vorlesungen aus ihrem Buch „Wandern ist doof“ von Blanca Imboden äusserst amüsant bereichert.

31. August 2013, Bote der Urschweiz von 13.09.2013

Dank der finanziellen und personellen Unterstützung von Kiwanis Club Schwyz und Kiwanis Club Brunnen-Waldstätte konnten 40 Mitglieder von Procap Schwyz einen Tag im Europapark Rust verbringen. Mit einem behindertengerechten Car startete die unternehmungslustige Schar in ihr Abenteuer. Die tatkräftige Begleitung der Kiwanis-Leute wurde geschätzt und rege in Anspruch genommen. Gemeinsam wurden Bahnen getestet, Shows besucht oder gemütlich beisammen gesessen. So kam es, trotz des grossen Besucheraufmarsches im Park, zu einem regen Austausch zwischen den verschiedenen Teilnehmern. Dieser ungewöhnliche und kurzweilige Tag wird allen Beteiligten in bester Erinnerung bleiben.

Am 27. August besuchten wir das EBS Kraftwerk Wernisberg. Daniel Zgraggen vom EBS führte uns emotionsvoll in die Stromerzeugung durch die Muota ein. Seine fundiertes Wissen und die super Führung durch das Kraftwerk begeistern die zahlreich anwesenden Kiwaner.

Am 23. Juli konnten wir die Agro Energie Schwyz AG www.agroenergieschwyz.ch besichtigen. Hanspeter Hauri stellte uns in einen Referat die Geschichte und die Visionen der nachhaltigen Produktion von Wärme- und Strom- Energie im Talkessel von Schwyz vor. Emotionsvoll berichtet er über den Weg von der ersten Idee, den Bau, die ersten Wärmekunden, den Brand im 2012 und die Zukunft. Der Rundgang durch die Anlage begeisterte auch die wenig Technik Begeisterten kiwaner vollends.

25. Juni 2013. Wir waren begeistert von den Innovationen und der Nachhaltigkeit der Firmen Annen & Schibig AG sowie der Fassaden Photovoltaik Panels der Firma Fine Energy AG. Es ist eine Freude zu sehen welche modernen Technologien und Maschienen in Talkessel von Schwyz erfolgreich eingesetzt werden. Ganz besonders hat uns gefreut, dass Rene Schibig und sein Team für uns schöne kiwanis Logos aus dem Blech laserte. Vielen Dank den beiden Firmen.

 

Unsere Präsidentin Beata durfte das neu Mitglied Jürg Weber in Kiwanis Club willkommen heissen und offiziell in die Reihen der Kiwaner aufnehmen.

Am 22. Mai sahen wir das Theater, wurden verwöhnt mit einem tollen KIWANIS-Apéro, Pausensnacks und einem Schlummertrunk - zusammen mit Teilen des Schauspieler-Ensembles - rundete wiederum einen eindrucksvollen Kiwanis-Abend ab.
Das Stück Was erwarten wir vom Leben? Was bestimmt unser Leben? Wir selber? Der Zufall? Die anderen? Das Schicksal? Im Theaterstück «Lenin» geht es um diese grossen Fragen. Lenin Alpsteg, die Hauptperson des Stückes, zieht in eine Altersresidenz ein, die das Budget des ehemaligen einfachen Fabrikarbeiters massiv übersteigt. Was Lenin in der Residenz mit seinem ehemaligen Chef und seinen Mitbewohnern erlebt, ist eine humorvolle Auseinandersetzung mit dem Countdown des Lebens. «Lenin» ist ein Stück über ungelebte Träume und Erwartungen – witzig, ironisch und ein bisschen überdreht – als Mitwirkende unter den ausgezeichneten Laien-Schauspielern auch unsere Maria Nobs Michel.

In der herrlichen Frühlingssonne vom 14. Mai 2013 genossen wir den ausgezeichneten Lunch, welches vom Küchenteam des Hotels Waldstätterhof zubereitet wurde. Brunnen Riviera pur!

Am Samstag 11. Mai 2013 sammelten wir vor der Landi in Seewen (SZ) für das Projekt Eliminate. Das Ballwerfen für eine "Schokokuss" begeistert Jung und Alt, es war sehr lustig :) Roger hat mit seinen Helfern einen schönen und „aussagekräftigen“ Stand hingezaubert und einige kiwaner habe sich so sehr eingesetzt, dass sich dabei sogar verletzt haben.

7. Generalversammlung vom 23. April 2013

Präsidentin Beata Franzini konnte heute zwei neu Kiwaner - Hans Bünter und Jürg Weber - in unserm Club willkommen heisse. Unter der perfekten Leitung von Beata wurde die GV in Rekordzeit durchgeführt. Soziales Engagement, interessante Clubanlässe, erfreulicher Kassabestand und eine gute Kameradschaft waren Garant für den Erfolg. Mit der Wahl von Beat Wirthensohn zum Präsidenten und mit Thomas Aeschmann als Präsident elect + Programmchef 2013/14 werden sie ab 1. Oktober unserem Club vorstehen. Sämtliche Vorstandsmitglieder + Revisoren wurden in ihrem Amt bestätigt und sind für ihre tolle Arbeit mit grossem Applaus gewürdigt worden.

 

Impressionen vom Lottoabend beim KC Zug zugunsten ELIMINATE vom 2.4.12

Wir trafen uns zum Interclubabendanlass mit KC Thalwil/Zimmerberg am 26. März beim Sessellift der Schanzenanlage in Einsiedeln. Das Wetter war für einen Besuch auf der Skischanze ideal und wir waren wirklich froh hatten wir gute und warme Kleider. Mit dem Einzelsessellift  wurden wir zum Schanzenturm transportiert wo wir anschliessend mit dem Lift ins Panoramaraum katapultiert wurden. Den Abend genossen wir bei einem gut Käsefondue mit vielen interessanten Gespräche.

Unter dem Motto "Clefele söt jede Schwyzer chönä" führte uns Röbi Kessler – Präsident des Verein von „s’Chlefele läbt“, www.chlefele-schwyz.ch - in die Welt des Chlefelen ein. Mit viel Leidenschaft übten wir den Chlefeli Rhythmus "D'Mülleri het sie het, D'Mülleri ...". Röbi zeigte uns einige Chlefeli aus seiner Sammlung aus über 200 verschieden Hölzer welche er auf einer alten speziellen Maschine selber produziert.
Anschliessen konnten wir Dominik Tanner in einer kleinen aber würdigen Feier als neustes Mitglied in die kiwanis Gemeinschaft offiziell aufnehmen.

 

Am 22. Januar waren wir zu Gast in der Kantonsbibliothek Schwyz. Herr Markus Rickenbacher weihte uns in die modernen Möglichkeiten des Katalogisieren von Büchern ein. Mit vielen Emotionen zeigte er uns die sehr schöne Bibliothek, auf welche wir „Schwyzer“ wirklich stolz sein dürfen. Alle Mitglieder waren begeistert von der Fachkompetenz und dem Wissen welches Herr Rickenbacher verfügt und in ausserordentlicher Weise vermitteln konnte. Vielen Dank.